Die Stimmung eines Fotos hängt sehr viel von dem Licht und der Tageszeit ab. Eine besonders spannende Tageszeit, um Bilder mit Charakter entstehen zu lassen, ist während der sogenannten blauen Stunde. Diese befindet sich in dem kurzen Zeitraum, in dem die Sonne am Horizont untergeht und sich der Himmel tief blau färbt – also zwischen Dämmerung und Nachteinbruch. Das weiche Licht und der hohe Blauanteil sind vor allem für Landschaftsbildergeeignet. Aufnahmen in der Stadt oder in einem Bereich, wo viel künstliche Beleuchtung einfließt kommen besonders gut zur Geltung. Auch Spiegelungen, wie an Wasserflächen könnt ihr während dieser speziellen Tageszeit sehr schön einfangen.

Blaue Stunde

 

 

 

 

 

 

 

 

Das schwache Licht bringt allerdings auch seine Tücken mit sich. Die blaue Stunde ist ortsabhängig, variiert täglich und dauert, entgegen seines Namens, nur circa zehn Minuten an. Wenn ihr also die blaue Stunde optimal nutzen möchtet, dann informiert euch am besten über den genauen Standort und Uhrzeit der blauen Stunde in eurer Stadt. Das kurze Zeitfenster eignet sich daher nur für einige wenige Standortwechsel und verschiedene Perspektiven. Damit ihr trotz dieser Hürden fantastische Fotos machen könnt, gibt das Snapfish Team euch folgende Tipps mit auf den Weg:

Vorbereitungen: Überlegt euch einen Standort von dem ihr Fotografieren möchtet. Falls ihr ein Stativ habt, stellt es schon vorher ein. Wenn nicht, dann nutzt am besten etwas in der Nähe, wie eine Mauer und einen Zaun, denn ruhige Aufnahmen machen einen entscheidenden Unterschied für die Schärfe des Bildes aus.

Spiegelvorauslösung: Wenn ihr die Spiegelvorauslösung einstellt, klappen die Spiegel bereits vor der Verschlussauslösung hoch. Damit vermeidet ihr auch eine Erschütterung beim Auslösen.

Fokus: Da der Auto Fokus bei hoher Dunkelheit oft Probleme bekommt, stellt ihr den Fokus am besten Manuell auf Unendlich ein. Sobald die Dunkelheit eintritt, schaltet auf den manuellen Fokus (MF) um. Falls eure Kamera eine Live View-Funktion besitzt, dann benutzt diese, um den Fokus einzustellen. Wenn ihr zudem den Selbstauslöser einstellt, umgeht ihr mögliche Verwackelungen.

ISO Wert: Ein niedriger ISO Wert, wie 100, ist hier zu empfehlen, denn höhere ISO-Zahlen haben ein Bildrauschen zu Folge.

Nun steht eurem faszinierenden Erlebnis der Fotografie während der blauen Stunde nichts mehr im Weg. Wenn euch eure Aufnahmen besonders gut gefallen, könnt ihr diese auch als Foto oder Poster hinter Acrylglas anfertigen lassen und euer Heim mit euren selbstgemachten Werken schmücken. Das Acrylglas intensiviert die Farbe des Bildes und erzeugt eine brilliante Bildtiefe und ist außerdem in verschiedenen Größen erhältlich.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren!